KMU Treuhänder

Was hat dein Unternehmen von einem starken KMU-Ökosystem?

Den Begriff «Ökosystem» verbinden wohl die meisten Menschen in erster Linie mit Natur. In diesem Blogbeitrag möchten wir aufzeigen, dass auch in der Buchhaltung und im Treuhandgeschäft Ökosysteme eine immer wichtigere Rolle einnehmen und dir zeigen, wie dein Unternehmen von einem starken KMU-Ökosystem profitieren kann.

Was ist ein Ökosystem und wodurch zeichnet es sich aus? Bei einem natürlichen Ökosystem handelt es sich um einen Lebensraum, in dem unterschiedlichste Organismen – von Bäumen und Sträuchern über Insekten bis hin zu Säugetieren – zusammenleben. Ökosysteme sind offen, dynamisch und komplex. Ein weiteres zentrales Merkmal eines Ökosystems ist, dass die einzelnen Bestandteile kombiniert mehr Wert generieren als bloss die Summe ihrer Einzelteile. Weil sich die einzelnen Bestandteile so gut ergänzen, verstärken sie sich und erzeugen so mehr Wert. Dies gilt nicht nur in der Natur, sondern auch in der KMU-Welt. Dort wird vielfach von einem KMU-Ökosystem gesprochen, das rund um Dienstleistungen für KMU entsteht. In einem KMU-Ökosystem laufen alle Fäden zusammen.

Wer sind die wichtigsten Akteure in einem KMU-Ökosystem? In einem KMU-Ökosystem kommen Provider, Orchestrator:innen und Konsument:innen zusammen. Provider wie Banken nutzen das Ökosystem zur Leistungserstellung und als Vertriebskanal. Orchestrator:innen stellen die Plattform bereit, damit Provider, Konsument:innen und andere relevante Stakeholder zusammenkommen können. KMU sind Konsument:innen. Weitere nicht zu vernachlässigende Akteure in einem KMU-Ökosystem sind der Staat sowie in- und ausländische Investor:innen. Der Staat kann mit regulatorischen Vorgaben die Ökosystementwicklung aktiv beeinflussen. Investor:innen nehmen nicht selten eine wichtige Funktion bei der Weiterentwicklung eines Ökosystems ein, da sie mittels Finanzierungsrunden Einfluss auf das Wachstum des Plattformunternehmens nehmen können.

Wie hängen Plattform und Ökosystem zusammen? Eine Plattform ist ein Ort, an dem zwei oder mehr Marktteilnehmer:innen zusammenkommen und Transaktionen abwickeln. Viele Plattformunternehmen stellen eine Infrastruktur zur Verfügung, auf deren Basis sich ganze Ökosysteme entwickeln können. Eines der bekanntesten Plattformunternehmen, das ein ganzes Ökosystem hervorgebracht hat, ist Airbnb. Ein Beispiel aus der Schweiz ist das Tech-Unternehmen Accounto, das eine Buchhaltungsplattform anbietet, um die sich mittelfristig KMU-Ökosysteme etablieren sollen. Zusammengefasst kann man also sagen, dass Plattformen die Entstehung eines Ökosystems fördern.

Möchtest du mehr erfahren rund um das Thema Ökosystem? Lade jetzt unser Whitepaper herunter.

In der Buchhaltung sind immer mehr innovative Gesamtlösungen gefragt

Was bringen KMU-Ökosysteme in der Buchhaltung? Je nach Branche und Unternehmensgrösse unterscheiden sich die Anforderungen eines Betriebs an die Buchhaltung stark. Vielleicht kann dir unser Guide bei der Auswahl der richtigen Buchhaltungslösung weiterhelfen. Eine branchenübergreifende Tendenz ist jedoch, dass immer mehr Unternehmen heute vom Bankkonto über die Buchhaltung bis hin zu Personaldienstleistungen alles aus einer Hand beziehen möchten. Insbesondere digital affine Führungskräfte verlangen zunehmend nach Gesamtlösungen. Die aktuelle und nächste Generation von Buchhaltungssoftware-Nutzer:innen erwarten bessere Kundenerlebnisse (User Experience). Der ganze Prozess soll nahtlos funktionieren und idealerweise auf einer einzigen Plattform erledigt werden können. Diese Transformation der Kundenerwartungen startete im Business-to-Consumer-Bereich (B2C) aber ist längst auf Business-to-Business (B2B) übergeschwappt. Ein starkes KMU-Ökosystem bietet Nutzer:innen ein ähnlich einfaches Kundenerlebnis wie sie sich dies von B2C-Plattformen wie Airbnb oder Uber gewohnt sind.

In vielen Branchen machen Digital Natives momentan den Grossteil der Bewerber:innen sowie einen bedeutenden Anteil der sich bereits auf dem Arbeitsmarkt befindenden Mitarbeitenden aus. Der Begriff Digital Native bezeichnet laut Gabler Wirtschaftslexikon eine Person, «die von Kindheit an mit Informationstechnologien und dem Internet aufgewachsen ist und eine Welt ohne digitale Medien nicht kennt.» Digital Natives fällt es grundsätzlich leichter, Arbeiten an Technologien zu delegieren als ihren älteren Kolleg:innen. Es dürfte also davon ausgegangen werden, dass die Nachfrage nach innovativen Softwarelösungen im B2B-Bereich künftig weiter steigt.

Für KMU verbessert sich die Buchhaltung mit dem richtigen Ökosystem massiv. Wie oben beschrieben läuft in einem KMU-Ökosystem alles auf einer einzigen Plattform zusammen. So können deine Mitarbeitende stets mit der gleichen Buchhaltungslösung arbeiten. Alle relevanten Daten und Informationen werden auf der Plattform aufbewahrt. Das Plattformunternehmen kümmert sich im Normalfall auch um Cyber-Security und erstellt einen IT-Notfallplan (Disaster Recovery), sodass auch bei Hacker-Angriffen oder Naturkatastrophen keine wertvollen Daten verloren gehen.

Am einfachsten erledigen KMU ihre Buchhaltung mit einem voll automatisierten Buchhaltungssystem. Eine smarte Softwarelösung übernimmt dabei sowohl Routineaufgaben als auch Ausnahmefälle. Mit der Lösung von Accounto beispielsweise musst du als Nutzer:in nur noch Belege übermitteln, mit wenigen Klicks deine Rechnungen erstellen und diese freigeben.

Die Rolle von Treuhänder:innen verändert sich

Was bedeutet der Trend zu Gesamtlösungen für die Treuhandbranche? Marktbeobachter:innen gehen davon aus, dass KMU-Ökosysteme mittelfristig den Treuhandunternehmen die Einnahmen aus Routinetätigkeiten streitig machen dürften. Ökosysteme wickeln dank eines hohen Automatisierungsgrades anfallende Aufgaben schneller und kostengünstiger ab als herkömmliche Treuhänder:innen. Treuhandunternehmen bleiben allerdings die zentrale Anlaufstelle für alle betriebswirtschaftlichen und finanziellen Anliegen der von ihnen betreuten KMU. Sie überwachen die Buchhaltung ihrer Mandant:innen und schreiten bei Problemen proaktiv ein. Treuhandunternehmen können zudem auf bewährte Infrastrukturen – die von den Buchhaltungsplattformen aufgebaut wurden – zurückgreifen, um eigene Services zu kreieren, zu bewerben und abzurechnen. Dadurch verlagert sich die Zusammenarbeit zwischen KMU und Treuhänder:innen vermehrt auf die Plattform, was wiederum das ganze Ökosystem stärkt.

Die Risiken von KMU-Ökosystemen

Die Entwicklung Richtung KMU-Ökosystem birgt auch ein gewisses Klumpenrisiko, da man sich nur noch auf einen Anbieter:in – den Orchestrator:in – verlässt. Bei einem allfälligen Konkurs des Plattformbetreibers müssten sämtliche Daten in ein anderes System migriert werden, was einen grossen zeitlichen und finanziellen Aufwand bedeutet. KMU können dem Klumpenrisiko begegnen, indem sie das richtige Plattformunternehmen auswählen. Was sind die wichtigsten Anforderungen an die Plattform, um die ein KMU-Ökosystem entstehen soll? Die Plattform muss stabil funktionieren, damit eure Mitarbeitenden jederzeit darauf zugreifen und flexibel arbeiten können. Ein möglichst intuitives Nutzererlebnis erleichtert die tägliche Arbeit deiner Mitarbeitenden weiter.

Möchtest du wissen, wie dein Unternehmen von einem KMU-Ökosystems profitieren kann? Vereinbare hier ein unverbindliches Gespräch mit uns. Accounto hilft dir dabei, deine Buchhaltung voll automatisiert zu führen und Teil eines starken KMU-Ökosystems zu werden, das dich bei der Bewältigung sämtlicher Buchhaltungsaufgaben unterstützt.