Fiduciaire

Finanztechnologie (FinTech) erlaubt Treuhandunternehmen, mithilfe innovativer Technologien ihr Angebot zu erweitern und besser auf die Bedürfnisse von technisch versierten Kund:innen auszurichten. In diesem Blogbeitrag können Sie nachlesen, wie FinTech das Treuhandwesen verändert und was dies für Ihr Treuhandunternehmen bedeutet.

Sofortige Geldüberweisungen, Überprüfung der Zahlungsfähigkeit in wenigen Stunden statt mehreren Tagen oder gar Wochen, sozialverträglichere Investmentpraktiken oder transparenteres Crowdfunding: FinTech hat weltweit zahlreiche Geschäftsfelder wie Zahlungsverkehr, Kreditvergabe, Investment Management und Fundraising transformiert. Im Frühling 2023 gibt es der «Swiss FinTech Map» zufolge rund 370 FinTech-Startups in der Schweiz. Wenn Sie mit dem Smartphone bezahlen oder über eine App Geld verschicken, nutzen Sie FinTech-Lösungen. Zu den bekanntesten FinTech-Unternehmen gehören die europäischen Neobanken Revolut und N26, die mobilen Zahlungssysteme Twint und Sonect sowie der Online-Immobilien-Marktplatz Crowdhouse.

Beinahe täglich sorgen neue Pilotprojekte und Produktetests zwischen namhaften Finanzinstituten und aufstrebenden FinTech-Startups für Schlagzeilen. Die Ziele dieser Kollaborationen sind in den meisten Fällen eine effizientere Arbeitsweise, gesteigerte Innovationsfähigkeit, bessere Kundenerlebnisse und mehr Cyber-Sicherheit. Viele internationale Grossbanken und Versicherungskonzerne haben schon vor Jahren erkannt, dass ein starkes FinTech-Ökosystem sowohl Traditionsunternehmen als auch agile Startups weiterbringt. Hierzulande sind im Bankensektor unter anderem die Hypothekarbank Lenzburg, Julius Baer oder Raiffeisen Schweiz und in der Versicherungsbranche Axa, Baloise und Generali für ihre Offenheit gegenüber FinTech-Startups und -Lösungen bekannt. In der Treuhandbranche hingegen stehen viele alteingesessene Treuhandunternehmen neuen Marktteilnehmenden noch skeptisch gegenüber. Nicht wenige Treuhänder:innen nehmen die aufkommenden Tech-Unternehmen und ihre auf den ersten Blick disruptiv scheinenden Buchhaltungslösungen als Konkurrenz wahr. Innovative Technologien bedeuten jedoch nicht in erster Linie das Wegfallen von Arbeit, sondern vielmehr eine Verlagerung.

 Lesetipp: In diesem Blogbeitrag zeigen wir auf, wie sich die Rolle von Treuhänder:innen mit dem Fortschreiten der Digitalisierung verändert.

Das sind die Chancen von FinTech für das Treuhandwesen

Der gezielte Einsatz von FinTech kann Treuhandunternehmen neue Möglichkeiten eröffnen, auf sich wandelnde Kundenerwartungen zu reagieren und ihr Geschäftsmodell zukunftsfähiger zu gestalten. Mit der Digitalisierung haben sich die Erwartungen von Treuhand-Kund:innen stark gewandelt. So ist es beispielsweise eine branchenübergreifende Tendenz, dass immer mehr KMU vom Belegaustausch über die Buchführung bis hin zur Kommunikation mit ihrem Treuhandunternehmen alles über eine einzige Plattform erledigen möchten. Insbesondere digital affine Führungskräfte verlangen zunehmend nach Gesamtlösungen. Der ganze Prozess soll nahtlos funktionieren und komplett digitalisiert sein. Mit jedem Jahr übernehmen mehr Digital Natives Führungspositionen in KMU, wodurch die Nachfrage nach digitalen und integrativen Treuhandlösungen weiter ansteigt.  Treuhandsoftware vereinfacht die Zusammenarbeit mit Ihren zunehmend technisch versierten Kund:innen.

Wie dies in der Praxis aussehen kann, verdeutlicht der Prozess des Belegaustausches mit Ihren Mandant:innen. Belege einzufordern und zu verarbeiten kostet Treuhandunternehmen noch immer (zu) viel kostbare Zeit, die anderweitig gewinnbringender eingesetzt werden könnte. FinTech kann Sie und Ihr Team dazu befähigen, sich stärker auf das Kerngeschäft zu fokussieren, statt Belegen nachzurennen. Mit der Schweizer Treuhandsoftware Accounto können Ihre Kund:innen Belege mittels weniger Klicks auf Accounto hochladen, wo Ihr Team sie einsehen kann. Der Datenaustausch über Accounto reduziert zudem die Gefahr, dass bei einem Verlust des Arbeitsgerätes, Hackerangriffen oder einer IT-Katastrophe sensible Daten verloren oder kompromittiert werden. Die Daten Ihrer Kund:innen werden in der Schweiz aufbewahrt und in einem Tier-3-Rechenzentrum gesichert. Ein Tier-3-Rechenzentrum hat mehrere Pfade für Stromversorgung und Kühlung sowie Systeme für Aktualisierungs- und Wartungsarbeiten, die im laufenden Betrieb ausgeführt werden können. Die Verfügbarkeit liegt bei 99,98 Prozent. Als Software-Provider kümmert sich Accounto um Cyber-Security sowie Backups und erstellt einen IT-Notfallplan (Disaster Recovery).

Künftig entscheidend für den Unternehmenserfolg: Effizienz beim Auswerten von Daten

Treuhandunternehmen bleiben gemäss einer Studie von Accounto und Treuhand Suisse auch mit dem Aufkommen revolutionär scheinender Technologien wie neuen FinTech-Apps und -Tools die zentrale Anlaufstelle für alle betriebswirtschaftlichen und finanziellen Anliegen der von ihnen betreuten Unternehmen. FinTech ermöglicht wie oben beschrieben mehr Fokus auf diejenigen Tätigkeiten, die für Ihre Mandant:innen einen erkennbaren Mehrwert erzeugen. Statt repetitive Buchführungsaufgaben zu erledigen, geht es immer mehr darum, massgeschneiderte Beratungen und Analysen anbieten zu können.

Die oben erwähnte Studie von Accounto und Treuhand Suisse zeigt auf, dass die nächste Generation der Treuhand-Kund:innen der Beratung und dem Schliessen spezifischer Wissenslücken durch Treuhandprofis deutlich mehr Wert beimisst als dem Ausführen von Routinetätigkeiten. Neben der Möglichkeit zum Automatisieren von repetitiven Aufgaben erlaubt FinTech Ihrem Treuhandunternehmen eine effizientere Datenauswertung als je zuvor. Dies wird in den nächsten Jahren entscheidend sein, da die Nachfrage nach individuellen Reports und Analysen seitens KMU-Kund:innen stetig ansteigt. Wenn Ihr Treuhandunternehmen Reporting- und Analysenservices kosteneffizient anbieten kann, verschafft Ihnen dies einen Wettbewerbsvorteil. Umgekehrt bedeutet dies aber auch, dass Sie Mandate verlieren können, falls Konkurrent:innen fundiertere Datenanalysen in kürzerer Zeit und zu einem tieferen Preis als Ihr Treuhandunternehmen anbietet.

Was können Sie tun, um nicht von der Konkurrenz abgehängt zu werden? Verfolgen Sie als Führungskraft die Entwicklung im Tech-Bereich aufmerksam mit und testen Sie gemeinsam mit Ihrem Team neue FinTech-Lösungen. Wie viel Zeit können Sie pro Woche oder Monat mit dem Auslagern von Buchführungsaufgaben mit hohem Automatisierungspotenzial an Treuhandsoftware sparen? Welche Technologien helfen Ihren Mitarbeitenden, effizienter und effektiver zu arbeiten? Inwiefern kann FinTech Sie dabei unterstützen, Ihr Angebot auf die Bedürfnisse der Kund:innen von morgen auszurichten und somit Ihr Geschäftsmodell zu verjüngen? Evaluieren Sie mithilfe dieser Fragen das Potenzial von FinTech für Ihr Treuhandunternehmen.

Tauschen Sie sich mit unseren auf die Treuhandbranche spezialisierten Technologieexpert:innen aus und finden Sie heraus, wie FinTech Ihnen dabei helfen kann, Ihr Geschäftsmodell zukunftsfähiger zu gestalten.